Info

Unsere Veranstaltung findet einmal im Jahr statt.

Es werden jeweils einstündige Lehrgänge in verschiedenen Kampfsportarten und Kampfkünsten unterrichtet.
Teilnehmen kann jeder, egal ob er Neueinsteiger, Anfänger, Fortgeschrittener oder bereits Meister einer Kampfkunst ist.
Die Referenten unterrichten kostenlos, übernehmen selbst die Kosten der Anfahrt. Speisen und Getränke werden gesponsort. Die Helfer und der Veranstalter arbeiten kostenlos.

Sämtliche Einnahmen gehen ohne Abzüge an den Elterntreff Dortmund.

www.elterntreff-dortmund.de

Hier eine Präsentation des Elterntreffs von seiner Homepage:

Der ELTERNTREFF leukämie- und tumorerkrankter Kinder e.V., Dortmund, wurde vor rd. 25 Jahren mit dem Ziel gegründet, Heilungschancen, Behandlungsmethoden und die Lebensqualität krebskranker Kinder zu verbessern.

Neben der Förderung von kliniknahen, patientenorientierten Projekten gehört zu unseren wichtigsten Aufgaben auch die finanzielle Hilfe für Familien, die durch die Krebserkrankung eines Kindes in eine Notlage geraten sind. Aufklärung, Beratung und Information, aber auch die verschiedenen jährlichen Gemeinschaftsveranstaltungen für betroffene Familien und jugendliche Krebspatienten sind feste Bestandteile unserer Vereinsarbeit.

Kurz-Überblick über Aufgabenschwerpunkte des ELTERNTREFF e.V.:

  • Verbesserung der patientenorientierten klinischen Rahmenbedingungen
  • Betreuung von neu Betroffenen auf der „Station K 1“ durch sog. „Stationsmütter“
  • Teilnahmemöglichkeit von erkrankten Kindern im Feriencamp „Waldpiraten“
  • Förderung der Krebsforschung
  • Pauschale finanzielle Unterstützung von betroffenen Familien
  • Organisation von gemeinschaftlichen Veranstaltungen zum Erfahrungsaustausch
  • Durchführung von (Fach-) Seminaren
  • Förderung der Zusammenarbeit und des Informationsaustausch wischen Klinikleitung, Klinikverwaltung, Ärzten, Schwestern, Psychologen, Kindern und Eltern
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Erholungsmöglichkeiten in einer Ferienwohnung in Cuxhaven-Duhnen
  • Informationsmaterial für Patienten und Ihre Angehörigen
  • Bedarfsorientierte Unterstützung finanzschwacher betroffener Familien
  • Interessenvertretung gegenüber Behörden, Verbänden und Krankenkassen
  • Sozialrechtliche Betreuung